Schönmalve, Abutilon

Auch wenn die Schönmalve auch als Zimmerahorn bekannt ist, so liebt es die dekorative Pflanze, den Sommer draußen im Freien als Kübelpflanze auf Balkon oder Terrasse zu verbringen. Doch im Winter muss sie ins Warme, da sie nicht winterhart ist. Ihre dekorativen Blüten in den verschiedensten Farben bildet sie vor allem in den Sommermonaten.

Steckbrief

  • ursprüngliche Heimat: Brasilien
  • Namen: Schönmalve, Zimmerahorn, lat. Abutilon
  • große, glockenförmige Blüten
  • Farben: rot, orange, gelb, meist changierend
  • samtig weiche grüne Blätter
  • oft gelblich gefleckt
  • kleiner Baum mit Hochstamm
  • kann eine Höhe von bis zu drei Metern erreichen
  • nicht winterhart, Temperaturen unter 12° Celsius werden schlecht vertragen
  • giftig bereits bei Kontakt mit der Haut

Für eine Kultivierung im Gartenbeet eignet sich die Schönmalve aufgrund ihrer fehlenden Winterhärte nicht, aber in einem Kübel macht sich der Baum im Sommer auf Terrasse und Balkon ebenso gut, wie im Winter in der Wohnung, Die dekorativen, glockenförmigen Blüten changieren in den Farben rot, orange oder gelb und zeigen sich überwiegend im Sommer, doch es kann durchaus auch zu einer Blüte im Winter kommen, je nachdem welcher Standort dem Zimmerahorn hier zur Verfügung gestellt wird.

Pflege

Der Zimmerahorn ist in der Regel eine sehr pflegeleichte Pflanze. Nur bei einem Standortwechsel muss er langsam an die Temperaturunterschiede herangebracht werden. Zudem sollte er durch das Schneiden in Form gehalten werden, da er ansonsten seine Blühfähigkeit verliert und nur noch in die Höhe wächst. Wie die richtige Pflege der Schönmalve aussieht, erfahren Sie hier.

Schönmalve mit geschlossener Blüte

Standort

Der Standort der Schönmalve ist vor allem jahreszeitabhängig, aber hell sollte dieser jedoch immer sein. Daher sollte hierbei auf die folgenden Merkmale der idealen Standorte geachtet werden.

  • im Frühjahr/Sommer auf Terrasse oder Balkon
  • hell, halbschattig mit Morgen- und Abendsonne
  • auf direkte Einstrahlung von Mittagssonne verzichten
  • wind- und regengeschützt
  • im Herbst/Winter in den Wohnräumen
  • hell und leicht kühl
  • Schlafzimmerfenster, Flurfenster oder Wintergarten
  • nicht unter 12° Celsius
  • vor direkter Sonneneinstrahlung schützen

Steht die Schönmalve daher in der Nähe eines Fensters, sollten die Vorhänge oder Rollläden zugezogen werden, wenn Ihre Pflanze ansonsten in der Sonne stehen würde. Auf Terrasse oder Balkon hilft über die Mittagszeit auch eine Markise oder ein Sonnenschirm.

Temperatur

Die Temperatur ist wichtig, damit die Schönmalve gut gedeiht und viele Blüten bringt. So liegt die ideale Temperatur zwischen 20° und 25° Celsius. Hierbei sind starke Schwankungen unbedingt zu vermeiden. Sobald die Temperaturen draußen unter 15° Celsius fallen, sollte die Pflanze ins Haus geholt werden.

Hierbei müssen Sie jedoch unbedingt darauf achten, dass die Pflanze nicht sofort in einen sehr warmen Raum gestellt wird, eine solche Schwankung der Temperatur wird ihr dann auch nicht bekommen und sie quittiert dies sofort mit Abwerfen von Blüten und Knospen. Daher sollte die Pflanze nur langsam an die neue Standortsituation herangeführt werden, die Temperatur in den Räumlichkeiten nur langsam gesteigert werden.

Substrat

Den Boden wünscht sich die Schönmalve nährstoffreich und durchlässig. Normaler Gartenboden mit Kompost gemischt, kann hier durchaus verwendet werden. Ansonsten ist als Substrat normale Blumen- oder Kübelpflanzenerde geeignet, hier sollte auf qualitativ hochwertige Ware geachtet werden.

Pflanzzeit

Die ideale Zeit für die Pflanzung ist der Frühling. Ebenfalls sollte in dieser Jahreszeit jedes Jahr die Schönmalve in einen größeren Kübel umgetopft werden, da es sich hierbei um eine sehr schnell wachsende Pflanze handelt. Bei dem Umtopfen wird genauso vorgegangen, wie unter dem Punkt Pflanzen im Kübel beschrieben wird.

Pflanzen

Pflanzen im Beet

Die Schönmalve sollte nicht einem Gartenbeet kultiviert werden, hier ist die Kübelpflanzung sinnvoll. Denn die Pflanze ist überhaupt nicht winterhart, verträgt bereits Temperaturen unter 12° Celsius nur sehr schlecht. Ein Pflanzen im Frühjahr im Beet und ein Ausgraben zum Überwintern sind ebenfalls nicht zu empfehlen, da sie bereits einen Standortwechsel in ihrem Kübel schon sehr schlecht verträgt. Auch sind die Gartenbeete meist nicht genügend vor Sonne, Wind und Regen geschützt, was der Pflanze ebenfalls bereits extrem schaden würde.

Pflanzen im Kübel

Idealerweise wird Abutilon in einem Kübel kultiviert. So kann die anmutige Pflanze je nach Jahreszeit immer an den passenden Standort verbracht werden. Damit Sie den schweren Kübel nicht hochheben müssen, können Sie diesen vor der Pflanzung und dem Einfüllen der Erde bereits auf einen fahrbaren Untersatz stellen. So kann die Schönmalve leicht immer dorthin geschoben werden, wo sie gerade platziert werden soll. Ansonsten ist bei dem Pflanzen im Topf noch das Folgende zu beachten.

  • gegen Staunässe eine Drainage anlegen
  • hierzu über dem Abflussloch Steine oder Tonscherben legen
  • Pflanzenvlies darüber geben
  • so kann keine Erde den Abfluss verstopfen
  • Hälfte der Erde einfüllen
  • den im Eimer gewässerten Zimmerahorn einsetzen
  • restliche Erde einfüllen und gut andrücken
  • Erde durch Gießen leicht anfeuchten

Schönmalve mit rot-gelber Blütenknospe

Gießen

Ist die Erdoberfläche im Kübel leicht angetrocknet, dann ist es Zeit für den nächsten Gießvorgang. So müssen Sie Ihre Abutilon immer leicht feucht halten und ein Austrocknen der gesamten Erde vermeiden. Ebenso ist aber auch Staunässe zu vermeiden, die die Pflanze gar nicht verträgt. In den heißen Sommermonaten ist daher ein tägliches Gießen in den  frühen Morgen- oder späten Abendstunden sinnvoll.

Zu allen anderen Zeiten sollte mindestens einmal wöchentlich gegossen werden. Auch im Winter darf das Gießen nicht ausfallen. Gerade auch, wenn sich der anmutige Baum in der Blütezeit befindet, sollte er öfter eine Wassergabe erhalten. So sollten Sie bei der Wassergabe noch auf die folgenden Punkte achten.

  • Wasser mit wenig Kalk nutzen
  • Regenwasser ist ideal
  • ansonsten abgestandenes Leitungswasser nutzen
  • die Temperatur des Wassers sollte nicht zu kalt sein
  • Wurzelballen immer feucht halten

Düngen

Damit der Zimmerahorn seine dekorativen Blüten entwickelt, benötigt er regelmäßige Düngergaben, die aus Flüssigdünger bestehen können, der mit dem Gießwasser alle zwei bis drei Wochen verabreicht wird. Begonnen wird mit dem Düngen nach dem Winter, damit sich die neuen Knospen ausbilden können. Wenn Sie bis spät in den Herbst Blüten an Ihrer Schönmalve wünschen, können Sie diese auch bis November mit Dünger versorgen.

Überwintern

Der Zimmerahorn muss in einem Raum überwintern. Ein dunkler Keller ist hier jedoch die falsche Wahl, besser ist es, wenn Sie ihm ein nicht zu warmes Zimmer für den Winter zur Verfügung stellen könnten. Hierzu gehört zum Beispiel ein Platz in der Nähe eines Fensters in einem Schlafraum oder einem Flur. Auch ein Wintergarten ist der ideale Standort für die kalte Jahreszeit.

Vor allem im Herbst muss nun auf die sinkenden Temperaturen geachtet werden, besser ist es, die Pflanze so früh wie möglich in die Wohnräume zu nehmen, damit eine etwa gleiche Temperatur im Inneren und Außen herrscht und der Zimmerahorn nicht durch starke Temperaturschwankungen geschädigt wird. So sollte die Schönmalve wie weiter beschrieben, auf den Winter vorbereitet werden.

  • im Herbst langsam das Düngen reduzieren
  • bis Anfang November ganz einstellen
  • die Temperatur sollte langsam gedrosselt werden
  • zwischen 12° und 15° Celsius sind ideal für die Winterruhe
  • ist es wärmer, treibt die Pflanze weiter aus
  • auch das Gießen wird nun reduziert

Vorsicht ist geboten, wenn Sie bemerken, dass die Erde im Topf beim Verbringen ins Innere noch sehr nass sein sollte. Dann sollten Sie die nächste Zeit auf ein Gießen verzichten und eventuell auch den Untersetzer entfernen, damit das überschüssige Wasser besser ablaufen kann. Erst wenn die Erde auf der Oberfläche getrocknet ist, beginnen Sie wieder mit dem mäßigen Gießen.

Nach der Überwinterung

Da die Schönmalve keine großen Temperaturschwankungen verträgt, ist es auch wichtig, sie vorsichtig wieder aus ihrem Winterquartier zu holen. Hiermit sollte bereits im Januar begonnen werden um sie wieder langsam an wärmere Temperaturen zu gewöhnen. Hierzu können Sie zum Beispiel langsam die Heizung leicht höher schalten, so dass sich die Raumtemperatur ebenfalls langsam erhöhen kann.

Achten Sie jedoch auf genügend Luftfeuchtigkeit im Raum, wenn Sie die Heizung einschalten, denn trockene Luft verträgt die Pflanze leider ebenfalls nicht gut. Wurde sie langsam an die höheren Temperaturen im Frühling gewöhnt, darf sie allerdings frühestens nach den Eisheiligen im Mai wieder an ihren Standort auf Terrasse oder Balkon verbracht werden. Weiterhin ist nach der Winterruhe zu beachten.

  • sobald die Temperaturen steigen, muss mehr gegossen werden
  • auch mit dem Düngen kann im Frühjahr begonnen werden
  • nun wird auch umgetopft
  • gleichzeitig mit der neuen Erde auch etwas Kompost als Dünger untermischen

Schneiden

Die Pflanze muss regelmäßig geschnitten werden, damit sie ihr Aussehen behält, denn ohne einen Rückschnitt wächst sie unkontrolliert, wird so zum ausufernden Busch. Auch die Blühfähigkeit wird durch einen regelmäßigen Schnitt erhöht. So kann die Pflanze auch mehrmals im Jahr zurückgeschnitten werden, wenn Sie dies für nötig halten, weil sie zu groß geworden ist und ihre Form verliert. Beim Schnitt gibt es die verschiedenen Varianten:

Entspitzen

Für einen kompakten Wuchs sollte die Abutilon einmal im Jahr entspitzt werden. Das heißt, rundherum werden alle Spitzen entfernt, die aus der Krone herausstechen. Die ideale Zeit für diesen Schnitt ist der Herbst vor Einzug ins Winterquartier oder das Frühjahr, bevor die Pflanze neu austreibt.

Rückschnitt

Bevor der Zimmerahorn in sein Winterquartier umzieht, sollte er einen Rückschnitt erhalten. Gerade wenn in den Wohnräumen nicht viel Platz für die Pflanze ist, kann diese sogar bis auf die Hälfte eingekürzt werden. Die Schönmalven vertragen einen solchen starken Rückschnitt sehr gut, es kann sogar bis ins Altholz geschnitten werden. Auch ausgelichtet werden sollte die dekorative Pflanze nun, damit ein eventueller Schädlingsbefall, der häufig in den Wintermonaten vorkommt, vermieden werden kann.

In Form halten

Es schadet der Schönmalve nicht, wenn sie das ganze Jahr über in Form gehalten wird. So können kleine Korrekturen für ein schöneres Erscheinungsbild der Pflanze das ganze Jahr über vorgenommen werden. Hierbei werden dicht stehende oder überstehende Zweige entfernt.

Da die Schönmalve leicht giftig ist und dieses Gift auf Ihre Haut gelangen kann, sollten Sie bei einem Schnitt immer Handschuhe tragen, damit sie geschützt sind. Ansonsten kann es zu einem juckenden Hautauschlag kommen. Für den Schnitt keine Scheren nutzen, diese quetschen die Stiele, besser ist es, mit einem sauberen, desinfizierten und scharfen Messer zu arbeiten

Wurzeln schneiden

Im Frühjahr, wenn die Pflanze umgetopft werden soll, kann die Gelegenheit ergriffen werden, die Wurzeln zurückzuschneiden. Dies dient der Verjüngung der Pflanze und mit einer sauberen, desinfizierten, scharfen Schere werden alle überstehenden Wurzeln geschnitten.

Abutilon ist nicht winterhart

Vermehren

Die Schönmalve lässt sich ganz einfach vermehren. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten, entweder, Sie säen den Samen aus. Dies ist meist dann sinnvoll, wenn Sie noch keine dieser dekorativen Pflanzen besitzen. Dieses Verfahren dauert auch ein wenig länger. Schneller geht es mit Stecklingen, die Sie von einer bereits vorhandenen Pflanze schneiden können.

Aussaat

Die Aussaat mit Samen aus dem Handel gelingt ganz einfach und wird wie folgt vorgenommen.

  • kleine Töpfe mit Anzuchterde füllen
  • Samen eingeben und leicht mit Erde bedecken
  • Boden leicht feucht halten
  • durchsichtige Folie oder Glas über den Topf geben
  • hell und warm stellen
  • ideale Keimtemperatur 18° Celsius
  • Temperaturunterschiede vermeiden

Die Folie oder das Glas sollten täglich entfernt werden, um die Keimlinge zu lüften und Schimmelbildung zu vermeiden. Zeigen sich erste kleine Pflanzen, stellen Sie diese an einen warmen hellen Platz, damit sie sich entwickeln können.

Stecklinge

Die Stecklinge werden entweder direkt nach dem Austrieb oder im Sommer während der Blüte genutzt. Halbverholzte Triebe sind hierbei die ideale Wahl, denn diese wurzeln in der Regel am besten.

Für die Vermehrung mit Stecklingen gehen Sie wie folgt vor:

  • Stecklinge 15 cm Länge
  • untere Knospen und Blätter entfernen
  • in Töpfe mit Anzuchterde stecken
  • Erde leicht feucht halten, nicht zu nass
  • hell und warm stellen
  • wenn sich Wurzeln gebildet haben, zeigen sich neue Blätter
  • die Schönmalve kann eingepflanzt werden

Schädlinge

Gerade im Winter ist der Zimmerahorn anfälliger für Schädlinge. Daher sollte die Pflanze ab und an auf Spuren untersucht werden. Ein regelmäßiges Besprühen der Schönmalve kann hier im Voraus bereits helfen. Folgende Schädlinge können auftreten:

Schmier-  und Blattläuse und Spinnmilben

Sobald Sie Spuren von den Schädlingen erkennen, sollten Sie Ihre Pflanze Abspülen oder mit einem Spülmittel-Wasser-Gemisch besprühen. Erst wenn dies keine Besserung bringt, sollten Insektizide eingesetzt und betroffene Pflanzenteile ganz entfernt werden. Um einen Schädlingsbefall schon vorab zu vermeiden, dürfen die einzelnen Pflanzen im Winterquartier auch nicht zu nah beieinander stehen.