Impatiens walleriana, Fleißiges Lieschen

In heimischen Beeten, Balkonkästen, Ampeln und Töpfen ist das Fleißige Lieschen ein äußerst beliebter Gast. Die dekorative Zierpflanze blüht lange und intensiv und belohnt eine gute Pflege mit einem wahren Blütenmeer. Die Pflege-Anleitung erklärt alles Wichtige zur fach- und artgerechten Haltung der Impatiens walleriana und zeigt, wie Sie das Wachstum und die Blühfreudigkeit mit geringem Aufwand optimal fördern können.

Steckbrief

  • Pflanzenfamilie: Balsaminengewächse (Balsaminaceae)
  • Gattung: Springkräuter (Impatiens)
  • Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
  • Trivialnamen: Süüfferli
  • Herkunft: Osten und Südosten Afrikas
  • krautige, ausdauernde Pflanze mit buschigem Wuchs
  • Wuchshöhe: 20 bis 40 cm, selten bis 70 cm
  • einfache, halbgefüllte oder gefüllte Blüten in Weiß, Orange, Rot, Rosa, Violett, Pink
  • Blütezeit von Mai bis Oktober
  • wechselständige, ovale, immergrüne Blätter
  • frostempfindlich und meist einjährig

Das Fleißige Lieschen macht seinem Namen alle Ehre: Die vergleichsweise pflegeleichte Zierpflanze blüht den ganzen Sommer über bis Anfang Herbst ununterbrochen und äußerst fleißig. Unzählige, dicht beieinanderliegende Blüten in leuchtenden Farben überziehen die buschig wachsende Impatiens walleriana und setzen einen farbenfrohen Kontrast zu dem saftig grünen Laub.

Die frostempfindliche Pflanze stammt aus dem Osten und Südosten Afrikas und wächst meist einjährig. In der Pflege-Anleitung erfahren Sie, unter welchen Bedingungen sie prächtig gedeiht und die meisten Blüten ausbildet.

Impatiens walleriana, Fleißiges Lieschen im Gartenbeet

Die Impatiens walleriana kam Ende des 19. Jahrhunderts aus Ost- und Südostafrika nach Europa. Heute ist sie mit ihrer Blütenpracht von Balkonen, Terrassen und aus Gärten nicht mehr wegzudenken.

Pflege

Der Pflegeaufwand der Impatiens walleriana ist überschaubar. Wer einige wenige Aspekte bei der Pflege beachtet, hat während des Sommers und Herbsts große Freude an der blütenreichen Zierpflanze.

Standort

Die Impatiens walleriana bevorzugt hellen Schatten oder halbschattige Plätze. Die direkte Sonneneinstrahlung verursacht Verbrennungen auf der empfindlichen Pflanze, ein zu dunkler Standort hemmt jedoch die Blütenbildung. Der Standort sollte zudem windgeschützt sein. Temperaturen zwischen 20 °C und 24 °C fördern das Wachstum am besten.

Substrat

In einem lockeren, humosen und durchlässigen Substrat gedeihen Fleißige Lieschen optimal. Reguläre Blumenerde reicht meist aus. Ein nährstoffärmerer Boden kann mit etwas Kompost angereichert werden, um die Durchlässigkeit und den Nährstoffgehalt zu verbessern.

Pflanzen

Das Fleißige Lieschen gilt als Sommerblume und ist kälteempfindlich, weswegen es erst nach dem letzten Frost gepflanzt werden darf. Setzen Sie das Lieschen am besten ab Mitte Mai in die Erde. Hier empfehlen sich besonders gesunde und kräftige Exemplare, die bereits erste Blüten entwickelt haben.

Mehrere Pflanzen werden mit einem Abstand von 20 bis 30 cm eingesetzt. Wer seine Impatiens walleriana in einen Topf oder Kasten pflanzen möchte, sollte kein zu großes Gefäß wählen. In kleineren Töpfen liegen die Wurzeln enger beieinander, wodurch die Pflanze mehr Blüten bildet.

Impatiens walleriana, Fleißiges Lieschen ist eine krautige und ausdauernde Pflanze

Gießen

Das Fleißige Lieschen hat einen recht hohen Wasserbedarf. In der Schweiz trägt die durstige Pflanze daher auch den Spitznamen Süüfferli. Das Substrat sollte immer leicht feucht gehalten werden. Gießen Sie die Impatiens walleriana regelmäßig mit wenig Wasser, da sie weder Trockenheit noch Staunässe verträgt.

Bei Balkon- und Topfpflanzen sollte daher ein durchlässiger Topf verwendet werden, bei dem überschüssiges Wasser abfließen kann. Steigen die Temperaturen für längere Zeit auf über 25 °C, können die zarten Blätter unter der Hitze leiden. Hier empfiehlt es sich, die Pflanze mit etwas Wasser zu besprühen. Die Blüten sollten möglichst dabei ausgespart werden.

Düngen

Da die Impatiens walleriana empfindlich auf zu viel Dünger reagiert, reicht es, wenn Sie Ihr aller zwei Wochen etwas Flüssigdünger verabreichen. Ein niedrig dosiertes Produkt ist empfehlenswert. Dadurch wird die Blühfreudigkeit zusätzlich angeregt.

Nach der Blüte

Verwelkte Blüten können abgezupft werden. Das regt das Wachstum neuer Blüten an. Ist die Impatiens walleriana komplett verblüht, kann sie aus der Erde genommen und im Biomüll entsorgt oder kompostiert werden.

Überwintern

Das Fleißige Lieschen wird meist als einjährige Pflanze kultiviert. Ambitionierte Hobbygärtner können jedoch versuchen, die frostempfindliche Pflanze im Haus überwintern zu lassen und so ihre Lebensdauer um ein weiteres Jahr zu verlängern. Viele Impatiens walleriana blühen sogar im Winterquartier weiter.

Fleißiges Lieschen ist frostempfindlich

Sobald die Außentemperatur langfristig auf 10 °C oder weniger herabfällt, muss die Pflanze hineingeholt werden. Das ist meist im September der Fall. Beetpflanzen werden ausgegraben und eingetopft, während Töpfe, Balkonkästen und ähnliches so, wie sie sind, ins Winterquartier umziehen können.

Unter den folgenden Bedingungen hat die Zierpflanze gute Chancen, den Winter zu überleben:

  • sie benötigt einen hellen Standort
  • der Keller oder andere dunkle Orte sind ungeeignet
  • der Raum muss nicht beheizt werden, sollte aber wärmer als 10 °C sein
  • optimal ist eine Temperatur zwischen 10 °C und 15 °C
  • die Impatiens walleriana sollte während der Winterruhe auf keinen Fall gedüngt werden
  • sie muss nur mäßig gegossen werden

Als helles, kühles Winterquartier eignet sich beispielsweise:

  • ein Wintergarten
  • ein Flur
  • ein Treppenhaus
  • ein Fensterbrett

Ab Mitte Mai, wenn die Temperaturen nicht mehr dauerhaft unter 10 °C fallen, kann die Impatiens walleriana wieder ins Freie gestellt werden. Sie sollte am besten umgetopft bzw. in ein Beet gepflanzt werden. Das frische Substrat fördert die neue Entfaltung des Fleißigen Lieschens.

Vermehren

Im Frühling lassen sich kräftige junge Impatiens wallerianas im Gartenfachmarkt, bei Discountern und bei vielen anderen Händlern zu günstigen Preisen erwerben. Wer trotzdem seine eigenen Fleißigen Lieschen heranziehen möchte, hat zwei Möglichkeiten: Samen und Stecklinge. Im Mai des Folgejahres werden die Nachkommen, die auf diese Weise gezüchtet wurden, im Topf nach draußen gestellt oder in ein Beet gesetzt.

Samen

Die Impatiens walleriana bildet Samenkapseln heraus, die 1,5 bis 2 cm groß werden. Sobald sie reif ist, springt die hellgrüne Kapsel bereits bei einer leichten Berührung sofort auf und verbreitet ihre Samen explosionsartig in der Umgebung. Wer selbst Fleißige Lieschen züchten möchte, muss daher vorsichtig vorgehen. Am besten werden die Samenkapseln kurz vor der Reife geerntet.

Impatiens walleriana blüht von Mai bis Oktober

Dazu umschließen Sie die Kapsel schnell und komplett mit der Hand und trennen sie anschließend von der Pflanze ab. Damit sie nachreifen können, werden die Samen in ein hohes, offenes Gefäß gelegt und an einen warmen und trockenen Platz im Haus gestellt.

Aussaat

Geerntete oder gekaufte Samen werden zwischen Februar und März gesät. Füllen Sie dazu einen Topf mit Anzuchterde und legen Sie die Samen darauf. Sie dürfen nicht mit Substrat bedeckt werden, weil es sich bei der Impatiens walleriana um einen Lichtkeimer handelt. Den Topf stellen Sie anschließend am besten auf eine Fensterbank. Bei Temperaturen zwischen 16 °C und 18 °C keimen die Samen am schnellsten.

Stecklinge

Die wuchsfreudige Impatiens walleriana lässt sich auch über Ableger vermehren.

  • trennen Sie einen Trieb von der Mutterpflanze ab
  • entfernen Sie alle Blätter im unteren Drittel
  • füllen Sie einen kleinen Topf mit etwas Anzuchterde und setzen Sie den Steckling hinein
  • gießen Sie den Steckling und halten Sie die Erde immer leicht feucht
  • stellen Sie den Topf an einen hellen Platz, idealerweise mit Morgen- oder Abendsonne

Der Topf wird abschließend mit einer durchsichtigen Haube bedeckt, beispielsweise einer kleinen Plastiktüte. Dadurch entsteht ein feucht-warmes Klima, welches das Wachstum anregt. Das Substrat wird auf diese Weise zudem gleichmäßig feucht gehalten, was ebenfalls empfehlenswert ist. Nach etwa drei bis vier Wochen, wenn sich die ersten feinen Wurzeln gebildet haben, kann die Abdeckung entfernt werden.

Alternativ kann der Steckling in einem Zimmergewächshaus angezogen werden. Prinzipiell lässt sich das Fleißige Lieschen das ganze Jahr mit Hilfe von Stecklingen vermehren. Am besten eignet sich jedoch der Herbst für die Entnahme von Trieben, da der Steckling anschließend bis zum Frühling Zeit zum Wachsen hat.

Schädlinge

Die robuste Impatiens walleriana ist relativ unempfindlich gegenüber Schädlingen. Vor allem bei Pflegefehlern wie zu hoher Wassergabe kann es allerdings zum Befall kommen, der sich jedoch in den meisten Fällen leicht beseitigen lässt.

Fleißiges Lieschen mit vielen, dicht nebeneinanderliegenden Blüten

Blattläuse

Die Blattlaus, einer der häufigsten Schädlinge in Gärten, macht auch vor der Impatiens walleriana nicht Halt. Die wenige Millimeter großen Insekten sitzen meist an der Unterseite der Blätter und sind mit bloßem Auge zu erkennen. Ein Befall macht sich zudem durch klebrigen Honigtau bemerkbar.

Die betroffene Pflanze sollten sofort gründlich und von allen Seiten mit Brennnesseljauche oder einer Lösung aus Wasser und Kernseife abgesprüht werden. Nach zwei bis drei Tagen sollten Sie die Behandlung wiederholen. Führen Sie den Vorgang so oft durch, bis keine Blattläuse mehr zu erkennen sind.

Rote Spinne

Wenn die Impatiens walleriana über längere Zeit zu warm und in zu trockener Luft steht, kann sie von roten Spinnen befallen werden. Die rund 0,6 mm großen Schädlinge sind meist nur mit einer Lupe zu erkennen.

Durch folgende Symptome machen sie sich bemerkbar:

  • die Blätter sind mit einem feinen Gespinst überzogen
  • kleine helle Flecken treten auf
  • später verfärben sich die Blätter gelb, anschließend braun und verkümmern

Spritzen Sie die Pflanze zunächst mit lauwarmem Wasser ab, um einen Teil der roten Spinnen abzuspülen. Anschließend sprühen Sie das Fleißige Lieschen mit einem handelsüblichen Pflanzenschutzspray ein. Wiederholen Sie die Behandlung nach zwei Wochen.

Krankheiten

Jungpflanzen werden ab und zu von der Umfallkrankheit befallen. Sie wird durch Bodenpilze verursacht, die das Fleißige Lieschen töten. Betroffene Pflanzen sind nicht mehr zu retten. Bevor Sie ein neues Gewächs in den Boden setzen, sollten Sie diesen mit Fungiziden behandeln oder die Erde großflächig ausheben und mit frischem Substrat ersetzen.

Mit folgenden Maßnahmen können Sie der Umfallkrankheit vorbeugen:

  • verwenden Sie mit Fungiziden gebeiztes Saatgut
  • setzen Sie die Jungpflanzen nicht zu nah beieinander in den Boden
  • vermeiden Sie Staunässe
  • die Impatiens walleriana muss erst wieder gegossen werden, wenn die oberste Erdschicht trocken ist
  • wenig durchlässige Böden begünstigen ebenfalls die Ausbreitung der schädlichen Pilze
  • reichern Sie das Substrat gegebenenfalls mit Kompost an

Sorten

Ihr Sortenreichtum und die verschiedenen Zuchtformen tragen zur Beliebtheit des Fleißigen Lieschens bei – weltweit sind über 1000 Sorten bekannt. Sie unterscheiden sich vor allem hinsichtlich der Farbe, Fülle und Form ihrer Blüten. Hier finden Sie eine Übersicht der beliebtesten Impatiens walleriana.

Impatiens walleriana wächst bis zu 40 Zentimeter hoch

Impatiens walleriana Victorian Rose

Mit ihren halbgefüllten Blüten in dunklen Rot- und Pinktönen erinnert die Sorte Victorian Rose entfernt an Rosen. Die Zierpflanze wird bis zu 20 cm hoch und besitzt dunkelgrüne Blätter.

Impatiens walleriana Blackberry Ice

Die Sorte Blackberry Ice zeichnet sich aus durch ihre gefüllten Blüten im intensiven Farbton Fuchsia. Die grünen Blätter besitzten teilweise einen dekorativen gelben Rand. Die Pflanze wird bis zu 30 cm hoch.

Impatiens walleriana Candy (Serie)

Mit besonders großen Blüten mit je fünf Blütenblättern punktet die Impatiens walleriana Candy. Bei dieser kompakt wachsenden Sorte handelt es sich um eine Serie, zu der mehrere Zuchtformen mit unterschiedlichen Blütenfarben gehören. Fleiße Lieschen der Sorte Candy blühen unter anderem in Rot, Weiß, Violett, Zartrosa, Orange, Lachs und Neonorange.

Impatiens walleriana Tempo (Serie)

Eine weitere Serie bildet die Sorte Tempo. Diese Impatiens walleriana wächst besonders buschig und wird bis zu 25 cm hoch. Ihre ungefüllten Blüten sind unter anderem Weiß, Orange, Rot und Pink. Einige Zuchtformen der Tempo-Serie besitzen zweifarbige Blütenblätter.

Impatiens walleriana der Fiesta (Serie)

Die Fleißigen Lieschen der Fiesta-Serie haben üppige Blüten, die gefüllt und gerüscht sind. Auch diese Serie zeichnet sich durch ihre Farbvielfalt aus: Die verschiedenen Zuchtformen blühen unter anderem in Rot, Pink und Rosa. Die Sorte wächst teppichartig und erreicht eine maximale Höhe von 40 cm.

Impatiens walleriana Elfin

Bei der Sorte Elfin handelt es sich um eine Zuchtform mit ungefüllten Blüten, die besonders intensiv leuchten. Neben roten, weißen, rosa-, lachs- und pinkfarbenen Blüten gibt es auch mehrfarbige Exemplare. Die Zierpflanze wird bis zu 25 cm hoch und wurde in Costa Rica gezüchtet.