Lantana 'Calippo' Orange, Wandelröschen

Das meist kleinwüchsige, buschige Wandelröschen erfreut sich großer Beliebtheit in den hiesigen Gärten und auf den Balkonen und Terrassen. Idealerweise wird die Pflanze in einem Kübel gepflanzt, da sie nur bedingt und in sehr milden Gebieten ohne jeglichen Frost winterhart ist. Aber auch als Zimmerpflanze über die Wintermonate macht Sie mit ihren bunten Blüten eine gute Figur. In den warmen Monaten darf sie aber durchaus nach draußen ins Freie umziehen.

Steckbrief

  • ursprüngliche Heimat: Tropen Amerikas
  • immergrün
  • nicht winterhart
  • Strauchwuchs, 30 bis 150 cm
  • Blütenfarben: gelb, orange, pink, violett
  • Farbe verändert sich über den Sommer
  • Blütezeit: von Mai bis Oktober
  • Blätter: rau, behaart und dunkelgrün
  • bildet nach der Blüte kleine Samenkugeln
  • giftig in allen Teilen

Wandelbare Blüten, die mit einem warmen gelben Ton beginnen und über den Sommer hinweg ihre Farben in orange oder pink verändern, die zeichnen das Wandelröschen vor allem aus und haben der meist buschigen, niedrigen Pflanze ihren Namen gegeben.

Leider ist die ursprünglich in den Tropen Amerikas beheimatete Pflanze nicht winterhart und muss somit die kalten Monate in einem Zimmer verbringen. Aber auch hier wird sie zum anmutigen Blickfang und kann als Zimmerpflanze dekorativ in Szene gesetzt werden. Ebenfalls bezeichnend für Lantana camara sind ihre rauen, behaarten, dunkelgrünen Blätter.

Lantana 'Calippo' Orange, Wandelröschen
Lantana ‚Calippo‘ Orange, Wandelröschen

Das Besondere an dem Wandelröschen ist mit Sicherheit, dass es über die Blütezeit hinweg die Blütenfarben ändert. Zeigen sich diese im Frühjahr erst weiß oder gelb, dann werden diese mit der Zeit immer dunkler oder ändern ihre Farbe ganz. So können an einem einzigen Strauch der Pflanze verschiedene Blütenfarben direkt nebeneinander vorkommen. Wandelröschen werden meist als Strauch kultiviert, in Gärtnereien werden diese anmutigen Pflanzen aber auch oft als Hochstamm-Bäumchen angeboten.

Pflege

Die Pflege der wandelbaren Pflanze ist relativ einfach, wenn die Hinweise hierzu beachtet werden und ihr ein Winterstandort im Inneren geboten wird. Beachten Sie die folgenden Punkte, werden Sie lange Jahre Freude an ihrem Wandelröschen haben.

Standort

Der ideale Standort für Lantana camara ist vor allem sonnig, hell, geschützt und warm. Lichter Schatten darf vorkommen, jedoch sollte das Wandelröschen nicht kaltem Wind oder starkem Regen ausgesetzt sein.

Daher ist der ideale Standort draußen:

  • auf einer überdachten Terrasse oder Balkon
  • gerne zur Südseite hin
  • an einer sonnigen Stelle
  • mindestens drei Stunden direkte Sonneneinstrahlung
  • alternativ sehr hell
  • vor einer Mauer gegen Wind geschützt
  • im Winter nach Innen verbringen

Regen und Wind könnten das Wachstum verzögern und auch wenn die Pflanze zu dunkel steht, kann hierunter die Blütenvielfalt leiden. Wenn Sie daher Ihr Wandelröschen im Kübel kultivieren, können Sie diesen je nach Wetterlage an einen anderen Standort verbringen.

Bodenbeschaffenheit

Leicht sauer bis neutral, nährstoffreich, locker und ohne Kalkzusatz, so sieht die ideale Bodenbeschaffenheit für das Wandelröschen aus.

Lantana 'Calippo' Orange, Wandelröschen
Lantana ‚Calippo‘ Orange, Wandelröschen

Substrat

Für die verwendete Erde reicht die normale Gartenerde, die mit Kompost für die benötigten Nährstoffe angereichert werden kann. Für die Kultivierung im Topf kann auch hochwertige Blumenerde für Blühpflanzen gewählt werden.

Pflanzzeit

Die ideale Pflanzzeit für ein Wandelröschen ist das Frühjahr. Oft werden fertige, blühende Pflanzen im Sommer angeboten, auch diese können noch eingepflanzt werden. Da die Lantana camara nicht winterhart sind, muss sie nicht vor dem ersten Frost angewachsen sein, da der Kübel nach Innen verbracht wird. Im Winter sollte jedoch nicht eingepflanzt werden.

Pflanzen im Beet

Wandelröschen, die im Beet kultiviert werden, werden als einjährige Pflanzen bezeichnet, denn in unseren Breitengraden werden sie den Winter an einem solchen Standort nicht überleben. Schon wenige Grad Frost setzen der Pflanze zu und lassen sie sterben. Daher ist es nicht sinnvoll, die anmutige Pflanze in einem Beet zu kultivieren. Sie können Ihre Lantana Camara an sehr sonnigen und warmen Tagen aber mit dem Kübel raus in den Garten stellen. An windigen oder regnerischen Tagen sollte diese dann aber wieder unter ein schützendes Dach auf Balkon oder Terrasse.

Lantana camara, Wandelröschen
Lantana camara, Wandelröschen

Pflanzen im Kübel

Die beste Alternative für das nicht winterharte Wandelröschen ist das Kultivieren im Kübel. Denn so kann es immer an den idealen Standort umgesetzt werden. Idealerweise wird ein Kübel gewählt, der eigentlich zu klein erscheint, denn die Pflanze mag es eng. Damit der Kübel einfach von Standort zu Standort verbracht werden kann, gerade, wenn die Pflanze schon etwas größer geworden ist, wird er vor dem Einfüllen der Erde auf einen Untersatz mit Rollen gesetzt.

Bei der Pflanzung wird ansonsten wie folgt vorgegangen:

  • gegen Staunässe eine Drainage anlegen
  • Steine oder Tonscherben auf den Topfboden über dem Abflussloch legen
  • hierüber Pflanzenvlies geben, damit keine Erde das Loch verstopft
  • vorbereitete Erde zur Hälfte einfüllen
  • Pflanze einsetzen
  • restliche Erde auffüllen und leicht andrücken
  • gut angießen

Umtopfen

Wandelröschen sollten regelmäßig umgetopft werden. Sie zeigen die Zeit hierfür selbst an, denn wenn ihnen das Gefäß zu klein wird, wachsen ihre Wurzeln entweder durch das Abflussloch im Topfboden, oder aber diese erscheinen über der Erde. Trotz allem sollte auf einen großen Kübel verzichtet werden, denn die Pflanze mag die Enge und blüht schöner in einem Kübel, der eigentlich ein wenig zu klein scheint. Beim Umtopfen wird dann wie bei dem Pflanzen im Kübel vorgegangen.

Lantana camara, Wandelröschen
Lantana camara, Wandelröschen

Gießen

Wandelröschen benötigen viel Wasser, allerdings sollte Staunässe vermieden werden. Im Sommer ist es daher ideal, täglich in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden zu gießen. Da die Pflanze nicht dem Regen aussetzt werden soll, muss auch an regnerischen Tagen zugegossen werden. Trockenheit verträgt Lantana camara nicht gut, wurde das Gießen einmal vergessen, zeigt sich dies an hängenden Blüten. Dann sollten Sie sofort handeln und der anmutigen Pflanze genügend Wasser zur Verfügung stellen. Die Erde sollte nie vollständig austrocknen.

Weiterhin sollten Sie bei der Bewässerung folgendes bedenken:

  • das Wandelröschen verträgt keinen Kalk
  • daher für das Gießen aufgefangenes Regenwasser verwenden
  • ist dies nicht möglich, abgestandenes Leitungswasser nutzen
Lantana ‚Calippo‘ Orange, Wandelröschen
Lantana ‚Calippo‘ Orange, Wandelröschen

Nicht nur Regentonnen im Garten fangen das Regenwasser auf. Wenn Sie hierzu keine Möglichkeit haben, können Sie auch einen Behälter so am Balkon aufhängen oder an den Rand der Terrasse stellen, dass hier Regenwasser aufgefangen werden kann.

Düngen

Das Düngen ist sehr wichtig, damit das Wandelröschen gut gedeiht und ausdauernd blüht. Hierzu wird der Erde Kompost untergehoben. Es kann alternativ auch Flüssigdünger für Blühpflanzen genutzt werden.

Bei der Düngung sollten sie das Folgende beachten:

  • erste Düngung im Jahr erfolgt im Frühjahr
  • sobald die Pflanze ihre neuen Blätter gebildet hat
  • ab jetzt sollte alle vier Wochen gedüngt werden
  • bei Verwendung von Flüssigdünger auf die Herstellerangaben achten
  • sobald die Blütezeit beginnt, wird alle zwei Wochen gedüngt
  • ab September die Düngung langsam einstellen

Hingegen zum Gießen wird auf Düngergaben im Winter vollständig verzichtet.

Schneiden

Neben dem Winterschnitt, der erfolgen sollte, wenn das Wandelröschen in einem dunklen Quartier überwintern soll, gibt es auch noch den Rückschnitt im Frühjahr sowie den Pflegeschnitt über die Sommermonate.

Lantana camara, Wandelröschen
Lantana camara, Wandelröschen

Winterschnitt

Wenn die Pflanze an einem dunklen Ort überwintern soll, stellt dies kein Problem dar, wenn sie vor der Winterruhe insgesamt um die Hälfte gekürzt wurde. Ein eigentlich recht radikaler Schnitt, der der Pflanze jedoch nichts ausmacht, da sie im Frühling wieder neu austreibt und sich auch nur an den jungen Trieben später die Blüten bilden.

Rückschnitt im Frühjahr

Im Frühjahr vor dem ersten Austrieb wird das Wandelröschen stark zurückgeschnitten. Dies gilt für Pflanzen, die hell und ohne vorherigen Winterschnitt überwintert haben aber genauso auch für die Pflanzen, die dunkel gestanden haben und deswegen vorher bereits geschnitten wurden.

Bei dem Rückschnitt sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • scharfe, gereinigte und desinfizierte Schere nutzen
  • aufgrund der Giftigkeit hierbei Handschuhe tragen
  • alle alten Triebe stark kürzen
  • eine Halbierung ist ideal
  • es kann aber auch mehr abgeschnitten werden
Lantana ‚Calippo‘ Orange, Wandelröschen
Lantana ‚Calippo‘ Orange, Wandelröschen

Hierbei kommt es vor allem auch darauf an, wie groß Ihre Lantana camara geworden ist, oder wie klein Sie diese halten wollen. Sie können den Rückschnitt sogar bis auf eine Handbreite vornehmen, auch dann treibt das anmutige Wandelröschen wieder voll neu aus. Dies hat vor allem dann einen Vorteil, wenn Ihnen vorher die Form nicht gefallen hat.

Sommerschnitt

Über den Sommer und die Blütezeit werden die verwelkten Blüten möglichst zeitnah entfernt. So kann die Blüte bis in den späten Herbst verlängert werden, da die Pflanze nicht ihre ganze Kraft in die Samenbildung legen muss.

Überwintern

Das Wandelröschen ist nicht winterhart, daher muss es ab dem ersten Frost geschützt werden. In der Regel wird die Pflanze in ihrem Kübel nach innen verbracht.

Hierbei sind die folgenden, hellen Räume zu empfehlen:

  • Schlafzimmer
  • Wohnzimmer
  • leicht beheizter Wintergarten
  • Temperaturen sollten zwischen 10° und 20° Celsius liegen
  • gerade bei höheren Temperaturen muss regelmäßig gegossen werden
Lantana ‚Calippo‘ Orange, Wandelröschen
Lantana ‚Calippo‘ Orange, Wandelröschen

Steht kein heller Platz für die Winterruhe zur Verfügung, kann die Pflanze auch an einem dunklen Ort überwintern. Dann sollte bereits vorher die Krone um mindestens die Hälfte zurückgeschnitten werden. Die Temperatur sollte an einem dunklen Standort konstant bei 5° Celsius liegen. Es wird nur sehr mäßig gegossen, der Wurzelballen darf nicht austrocknen. Die sonst immergrünen Pflanzen verlieren an diesem Standort alle Blätter, treiben im Frühjahr aber wieder neu aus.

Nach der Winterruhe

Bereits im Februar sollten Sie damit beginnen, Ihr Wandelröschen so langsam wieder aus der Winterruhe zu holen. So wird es nun an einen wärmeren und helleren Standort verbracht. Auch gegossen wird jetzt immer mehr. Auf diese Weise treiben die Pflanzen schneller wieder ihre Blätter aus.

Wird sie zu spät aus ihrem Winterquartier geholt, kann es vorkommen, dass die Blüte erst im Sommer sehr spät einsetzt. Nun wird auch die Krone zurückgeschnitten, auch wenn dies bereits an einem dunklen Standort erfolgte. Doch erst im Mai nach den Eisheiligen kann das Wandelröschen wieder ständig an seinen Standort auf Balkon oder Terrasse umziehen.

Auf weiteres ist hierbei zu achten:

  • Pflanze erst wieder langsam an die Sonne gewöhnen
  • vorerst Standort ohne direkte Mittagssonne wählen
  • jetzt wird auch wieder gedüngt und mehr gegossen
Lantana ‚Calippo‘ Orange, Wandelröschen
Lantana ‚Calippo‘ Orange, Wandelröschen

Vermehren

Vermehren lassen sich Wandelröschen in der Regel über Stecklinge oder über eine Aussaat. Hierbei ist zu beachten, dass wenn Sie die gleiche Blütenfarbe wünschen, Sie die Stecklinge nutzen sollten. Bei der Nutzung der Samen von Ihrem eigenen Wandelröschen kann es zu Farbveränderungen kommen:

Stecklinge

Wenn die Lantana camara im Frühling ihren Rückschnitt erhält, können hiervon die geschnittenen Teile als Stecklinge genutzt werden. Diese werden einfach in kleine Töpfe, die mit Anzuchterde gefüllt sind, eingesteckt. Die Erde muss immer feucht gehalten werden. Die Töpfe sollten an einem hellen und warmen Ort gestellt werden, hier werden die Stecklinge schnell wurzeln. Zeigen sich erste Blätter und Triebe, ist die Vermehrung gelungen und das neue Wandelröschen kann in seinen neuen Kübel umziehen.

Aussaat

Wenn Sie wissen, dass Sie die Samen von ihrem Wandelröschen für eine Vermehrung nutzen möchten, dann sollten Sie im Sommer nicht alle verwelkten und vertrockneten Blüten entfernen, denn hier werden die runden, schwarzen Kügelchen, die Samen, gebildet. Diese sind zuerst grün und werden mit der Zeit schwarz, erst dann sind sie reif und sollten entnommen werden.

Bei der Aussaat ist folgendes zu beachten:

  • der beste Zeitpunkt ist der späte Winter
  • hierzu Töpfe mit Anzuchterde füllen
  • die Samen einstecken und leicht wässern
  • Erde feucht halten
  • Töpfe mit Folie oder Glas überdecken
  • jeden Tag lüften
  • an warmen und hellen Ort stellen
  • nach etwa zwei bis vier Wochen zeigen sich die Keimlinge
  • pikieren und einzeln in die gewünschten Töpfe pflanzen
  • erst wenn die Pflanzen etwa 10 cm hoch sind, dürfen sie nach Draußen

Sinnvoll ist es, wenn Sie die kleinen Pflanzen im ersten Jahr auf einer hellen Fensterbank belassen, die vor der starken Mittagssonne jedoch geschützt wird. Denn gerade die jungen Pflanzen können im ständigen Sonnenlicht draußen schnell verbrennen.

Lantana camara, Wandelröschen
Lantana camara, Wandelröschen

Krankheiten

Eigentlich ist Lantana camara recht robust gegenüber Krankheiten, doch gerade im Winter wird das Wandelröschen von Krankheiten schneller befallen. Hierzu gehört Grauschimmel, der sich in einem weißen bis grauen Belag auf Blättern und Ästen zeigt. Ist dies der Fall, sollte sofort der Standort geändert werden. Alle befallenen Teile sollten entfernt und ein Fungizid aus dem Handel eingesetzt werden.

Schädlinge

Zu den Schädlingen des Wandelröschens gehören gerade auch hier in den Wintermonaten die Weiße Fliege sowie im Sommer Blattläuse.

Weiße Fliege

Bei warmen, feuchten Klima kann die anmutige Pflanze gerade im Innenbereich schnell von der Weißen Fliege befallen werden, die sich gerade in einem solchen Umfeld sehr wohl fühlt. Hiergegen helfen vor allem Schlupfwespen, die zum Beispiel in einem Wintergarten eingesetzt werden können. Alternativ hierzu sind Gelbtafeln sinnvoll, auf denen sich die Weiße Fliege verfängt.

Blattläuse

Blattläuse befallen die Pflanze meist Draußen auf Terrasse oder Balkon. Hilft eine Dusche sowie ein Einsprühen mit einem Wasser-Spülmittel-Gemisch nicht, sollten Insektizide aus dem Handel eingesetzt werden, die schnell Abhilfe schaffen.