Hydrangea arborescens 'Annabelle', Schneeballhortensie, Ballhortensie Annabelle

Üppige Blüten krönen den großen grünen Strauch: Die Schneeballhortensie Annabelle macht ihrem Namen alle Ehre und bildet imposante weiße Blütenköpfe, die an Schneebälle erinnern. Als attraktive Zierpflanze ist sie in vielen Gärten zuhause. Die richtige Pflege sorgt dafür, dass Sie an den winterharten Pflanzen jahrelang Ihre Freude haben werden. Wie die Hydrangea arborescens Annabelle am besten gedeiht, erfahren Sie in der Pflege-Anleitung.

Steckbrief

  • Pflanzenfamilie: Hortensiengewächse (Hydrangeaceae)
  • Pflanzenart: Wald-Hortensie (Hydrangea arborescens)
  • Pflanzengattung: Hortensien (Hydrangea)
  • Trivialnamen: Schneeballhortensie, Waldhortensie
  • Herkunft: Nordamerika
  • winterharte Pflanze
  • Strauch mit dichtem, breiten Wuchs
  • Wuchshöhe: 40 cm bis 2 cm
  • große, weiße Blütenstände mit einem Durchmesser von 15 bis 30 cm
  • Blütezeit von Juli bis September
  • sterile Schaublüten
  • sommergrüne, gegenständige und längliche Laubblätter

Die Schneeballhortensie Annabelle bereichert jeden Garten und Park mit ihren großen weißen Blüten, die lange halten und in großer Anzahl aus dem Strauch sprießen. Auf den saftig grünen, ovalen Laubblättern kommen die Blüten besonders gut zur Geltung. Die Ballhortensie wächst stark in die Höhe und in die Breite. Sie ist sowohl als Zier- als auch als sommerliche Heckenpflanze beliebt. Die Pflege-Anleitung verrät, was Sie bei der Pflege, Pflanzung und Vermehrung beachten müssen, um die dekorative Gartenpflanze bestmöglich zu versorgen.

Die Blüten der mehrjährigen Schneeballhortensie schmücken die Pflanze mehrere Monate lang. Sie wandeln sich von einem zarten Hellgrün im Frühjahr zu einem Cremeweiß. Auch die verblühten Stände sehen noch schön aus und müssen nicht abgeschnitten werden. Die kultivierte Hydrangea arborescens Annabelle weist deutlich größere und auffälligere Blütenstände auf als ihre wild wachsenden Verwandten der Wald-Hortensie.

Ballhortensie Annabelle als Gartenpflanze

Diese stammen aus den Wäldern im Osten der USA und wachsen dort bis heute in der freien Natur. Die Schneeballhortensie ist mittlerweile in Nordamerika und großen Teilen Europas weit verbreitet. Seit dem 18. Jahrhundert wird sie im deutschen Raum als Zierpflanze angebaut.

Pflege

Die Schneeballhortensie Annabelle ist pflegeleicht. Sie reagiert jedoch auf bestimmte Bedingungen, die mit wenig Aufwand zu erfüllen sind, mit einem besonders üppigen Wuchs und einer großen Blütenfülle.

Standort

Ein halbschattiger Standort in einem Garten oder Park schafft optimale Wachstumsbedingungen für die relativ anspruchslose Hydrangea arborescens Annabelle.

  • in der Nähe von Bäumen oder Häuserwänden kommt sie im Laufe des Tages in den Genuss des Wechsels von Licht und Schatten
  • die Pflanze verträgt auch eher sonnige Plätze
  • sie eignet sich als Unterpflanzung von Bäumen
  • tiefer Schatten und Mittagshitze sollten jedoch vermieden werden, weil beides die Blütenbildung und das Wachstum hemmt
  • empfehlenswert ist zudem ein windgeschützter Standort, da die größeren Blütenstände für die Triebe bereits schwer zu tragen sind, führt zu starker Wind meist dazu, dass sie abknicken oder abbrechen

Die Pflanze sollte zusätzlich ausreichend Platz in alle Richtungen haben, da der Strauch nicht nur in die Höhe wächst, sondern auch bis zu 130 cm breit werden kann. Soll die Schneeballhortensie als Hecke eingesetzt werden, kann sie an den Seiten allerdings auch problemlos auf die gewünschte Größe zugeschnitten werden.

Etwas seltener ist die Kultivierung als Kübelpflanze, was jedoch ebenfalls möglich ist. Für den Standort gelten dabei dieselben Regeln wie im Garten oder Park. Eine Hortensie im Kübel kommt beispielsweise auf einer Terrasse oder einem Balkon sehr gut zur Geltung.

Substrat

Die Hydrangea arborescens Annabelle bevorzugt ein nährstoffreiches, lockeres Substrat. Auf Grund ihrer Abstammung von wilden Wald-Hortensien wächst sie hervorragend auf humusreichem und mineralhaltigem Waldboden. Meist reicht jedoch der normale Gartenboden aus. Ist der Boden sandig, sollte er mit Humus vermischt werden, bevor die Ballhortensie eingepflanzt wird. Zudem gedeiht die Pflanze am besten in einem Substrat mit einem neutralen bis leicht sauren pH-Wert. Für die Kübelhaltung eignet sich ein Gemisch aus Humus und Rhododendronerde.

Schneeballhortensie blüht von Juli bis September

Pflanzen

Die Hydrangea arborescens Annabelle kann das ganze Jahr über gepflanzt werden, solange kein Frost herrscht. Empfehlenswert ist das Einpflanzen im Frühjahr, da die Hortensie dann meist bereits im selben Jahr erstmals blüht.

Folgende Abstände sollten bei mehreren Exemplaren eingehalten werden:

  • wer die Schneeballhortensie als Hecke verwenden möchte, sollte die einzelnen Pflanzen in einem Abstand von rund 35 bis 50 cm in die Erde setzen
  • wer sie in einer Gruppe pflanzen will, kann ihnen etwas mehr Platz geben: hier empfiehlt sich ein Abstand von 80 bis 150 cm

Da die Schneeballhortensie Annabelle keine Staunässe mag, sollte der Boden vor dem Pflanzen aufgelockert werden. Dadurch fällt es den Wurzeln zudem leichter, die Erde zu durchdringen und anzuwachsen. Bevor die Pflanze in die Erde gesetzt wird, sollten alle erkennbaren Unkräuter aus dem flachen Wurzelballen entfernt werden. Frisch gepflanzte Ballhortensien sollten großzügig bewässert, aber noch nicht gedüngt werden. Dadurch entwickeln sich stärkere, weit verzweigte Wurzeln.

Gießen

Normale bis leicht feuchte Standorte sind optimal für die Hydrangea arborescens Annabelle, da diese viel Flüssigkeit benötigt.

Beim Bewässern sollte Folgendes beachtet werden:

  • eine regelmäßige und großzügige Wasserzufuhr durch Gießen oder Regen ist sehr wichtig
  • sobald die Erdoberfläche nur noch etwas feucht ist, kann die Pflanze bereits wieder gegossen werden
  • die Wasserzufuhr ist das ganze Jahr über nötig, außer während Zeiten des Frosts
  • zudem sollte darauf geachtet werden, dass der Boden gleichmäßig feucht ist

An einem sonnigen Standort benötigt die Gartenpflanze entsprechend mehr Wasser als an einem halbschattigen. Auch bei warmen Temperaturen ist es manchmal nötig, dass die Schneeballhortensie sowohl am Morgen als auch am Abend gegossen werden muss.

Wassermangel und -überfluss machen sich durch folgende Symptome bemerkbar:

  • herabhängende Blätter sind ein deutliches Zeichen für Wassermangel
  • die Pflanze muss sofort gegossen werden
  • nehmen die Blätter hingegen eine gelbe Farbe an, staut sich vermutlich das Wasser in der Erde
  • diese sollte dann gründlich aufgelockert werden

Hydrangea arborescens 'Annabelle' ist eine winterharte Pflanze

Düngen

Schneeballhortensien sollten ab dem zweiten Jahr gedüngt werden. Ist der Boden nährstoffhaltig, muss die Hydrangea arborescens Annabelle selten gedüngt werden – einmal pro Monat reicht aus. Prinzipiell sollte Dünger sparsam eingesetzt werden, denn zu viel verursacht weiche Triebe. Diese sind dann nicht mehr in der Lage, die schweren Blütenstände zu stützen.

Zum Düngen eignen sich unter anderem regulärer Hortensiendünger aus dem Gartenfachmarkt, da dieser viel Stickstoff und wenig Phosphor enthält. Gedüngt wird von Frühjahr bis Juli während der Blütenbildung. Alternativ können abgelagerter Rinderdung oder Rinderdung-Pellets zum Einsatz kommen, denn Dung hat einen sauren pH-Wert.

Er wird wie folgt angewendet:

  • der Dünger wird unter dem äußeren Bereich der Krone auf dem Boden verteilt
  • er kann gegebenenfalls mit etwas Laub abgedeckt werden
  • der Dünger sollte im Herbst oder Frühling ausgestreut werden

Als Düngemittel eignen sich ebenfalls andere organische Substanzen wie Kompost, Kaffeesatz, Hornmehl und -späne sowie Pflanzenjauche. Sie werden langsam und natürlich abgebaut und versorgen die Schneeballhortensie nach und nach mit wichtigen Nährstoffen. Phosphorhaltige Universaldünger sollte hingegen nicht verwendet werden.

Bei einer Kübelhaltung ist zu beachten, dass die Schneeballhortensie mehr Nährstoffe benötigt und daher öfter gedüngt werden muss. Flüssiger Hortensiendünger, der im Frühling und Sommer einmal wöchentlich ins Gießwasser gemischt wird, eignet sich hier am besten.

Schneiden

Wird die Schneeballhortensie Annabelle im Spätherbst oder Anfang des Frühlings korrekt zurückgeschnitten, fördert das ihr Wachstum und die Blütenbildung in der nächsten Wachstumsperiode. Da sie schnell wächst, kann sie großzügig gestutzt werden.

Hydrangea arborescens 'Annabelle' mit großen, weißen Blütenständen

Das müssen Sie beim Schneiden einer Hydrangea arborescens Annabelle beachten:

  • die Schneeballhortensie wird jedes Jahr fast komplett zurückgeschnitten
  • alle Triebe, die im vergangenen Sommer gewachsen sind, werden bis auf kurze Stummel gestutzt
  • in der Regel ist die Pflanze nach dem Schneiden bis zu 15 cm hoch
  • an jedem Strunk bleiben mindestens zwei Augen zurück

Aus diesen Augen wachsen in der folgenden Saison die neuen Triebe. Aus jedem alten Trieb entstehen also zwei neue, weshalb die Ballhortensien mit zunehmendem Alter immer größer und buschiger werden. Wachsen einige Äste zu dicht und behindern sich deshalb gegenseitig, sollte die Pflanze etwas ausgedünnt werden.

Dazu können während des Frühlings und des Sommers verkümmerte oder störende Triebe abgeschnitten werden. Die Hydrangea arborescens Annabelle ist auch als Schnittblume äußerst beliebt. Einzelne blühende Triebe können bedenkenlos abgeschnitten und zu einem Blumenstrauß zusammengebunden werden.

Stützen

Es kommt oft vor, dass die großen Blütenstände zu schwer werden für ihren Trieb. Senken sie sich leicht Richtung Boden, ist das meist kein Problem. Erst wenn die Äste drohen, abzuknicken, sollten Sie eingreifen. Betroffene Blüten können ganz einfach durch einen Stab, beispielsweise aus Bambus, abgestützt werden.

Überwintern

Die Schneeballhortensie Annabelle ist winterhart und kann ohne Probleme draußen überwintern. In Regionen mit stärkerem Frost kann sie nach dem Rückschnitt mit Tannenreisig abgedeckt werden. Eine Hydrangea arborescens Annabelle, die im Kübel gehalten wird, kann ebenfalls draußen überwintern.

Dabei ist es ratsam, den Kübel beispielsweise mit einem Leinensack einzuwickeln und ihn auf eine Holzpalette zu stellen. So lässt sich garantieren, dass das Substrat nicht vollständig einfriert. Nur einjährige Jungpflanzen im Kübel sowie Pflanzen in einem Topf mit einem Durchmesser unter 30 cm benötigen ein frostfreies Winterquartier. Dieses sollte hell und nicht wärmer als 5°C sein.

Umtopfen

Kübelpflanzen sowie Jungpflanzen, die in Töpfen gehalten werden, können im Frühjahr umgetopft oder draußen eingepflanzt werden. Wie bei den meisten Pflanzen ist das Umtopfen nötig, wenn das Gefäß zu klein wird und den Wurzeln nicht mehr ausreichend Platz bietet.

Vermehren

Die dekorativen Blüten der Schneeballhortensie sind steril, weshalb sich vor allem folgende Arten der Vermehrung eignen:

Stecklinge

Stecklinge lassen sich am leichtesten während des Rückschneidens gewinnen. Dafür eignen sich vor allem einjährige Triebe, die rund 15 bis 20 cm lang sind und mindestens zwei Augenpaare besitzen. Nachdem die Triebspitze abgeschnitten wird, kann der Steckling in einen Topf mit Anzuchterde gesteckt werden.

Dieser sollte an einen schattigen Platz gestellt werden. Das Substrat muss ständig feucht gehalten werden, ohne dass Staunässe entsteht. Nach zwei bis drei Wochen beginnt der Steckling zu treiben und kann im folgenden Frühling in einen Topf, einen Kübel oder den Garten umgepflanzt werden.

Hydrangea arborescens 'Annabelle' wird auch Waldhortensie genannt

Absenker

Wer seine Hydrangea arborescens Annabelle im Sommer vermehren möchte, kann das über einen Absenker tun. Dazu wird ein flexibler Trieb ausgewählt, der nur leicht verholzt ist. Dieser wird in eine kleine Mulde gelegt und mit Substrat bedeckt. Die Spitze muss dabei sichtbar sein.

Auf die Erde kann ein Stein oder ein Stück Holz gelegt werden, das den Absenker fixiert. Sobald ein erster Trieb zu sehen ist, hat der Absenker eigene Wurzeln ausgebildet. Nun kann er von der Mutterpflanze abgeschnitten und an der gewünschten Stelle separat eingepflanzt werden.

Allergie

Die Schneeballhortensie enthält Glykoside. Einige Menschen reagieren darauf allergisch und sollten die Pflanze daher nur mit Handschuhen anfassen. Da sie giftig ist, darf die Hydrangea arborescens Annabelle weder von Menschen noch von Tieren gegessen werden.

Schädlinge

Blattläuse suchen die Schneeballhortensie häufig heim. Die einige Millimeter großen Insekten sind mit bloßem Auge zu erkennen. Zudem verkleben sie die Blätter mit Honigtau. Bei starkem Befall kann die Pflanze zunächst mit Wasser abgespritzt und anschließend mit einer Jauche aus Brennesseln besprüht werden. Alternativ hilft ein Pflanzenschutzmittel.

Krankheiten

Mehltau ist die häufigste Krankheit, unter der die Hydrangea arborescens Annabelle leidet. Dabei werden Blätter und Triebe von einem weißen Belag überzogen, der sich nach und nach über die ganze Pflanze ausbreitet und sie dabei abtötet. Der Pilz befällt vor allem Schneeballhortensien, die bereits durch zu wenig Wasser oder Dünger geschwächt sind. Die befallenen Teile müssen großzügig abgeschnitten werden. Anschließend wird die Pflanze mit einem Schutzmittel behandelt.